Die empfindsame Theologie Nathaniel Hawthornes (CMZ-Verlag, Reinbach-Märzbach 1989).

Als erratischer Block ragt Hawthorne aus der Landschaft der „American Renaissance“.  Seine Werke suggerieren allegorische Klarheit, sind aber, was ihre Aussagen betrifft, heftig umstritten. Als Schlüssel, der die Widersprüche aufschließt und zur eigentlichen Intention der Werke führt, wird in diesem Buch die Empfindsamkeit präsentiert, aus der sich Hawthorne eine Art Privatreligion schafft. 

Das Buch ist ebenfalls auf Englisch unter dem Titel: "Sin and Sympathy; Nathaniel Hawthorne’s Sentimental Religion" (Frankfurt 1991) erschienen.